Donnerstag, 25. April 2013

Der Simulant und der Direktor


Darf ich Ihnen zwei interessante Charaktere vorstellen? Gestatten:

Der Direktor
Als charismatischer Führer hat er alle Fäden in der Hand und vermag auch in den verwegensten Situationen zu führen und den Überblick zu behalten, wenn bei anderen schon Panik ausbricht. Am Sonntag habe ich ihn kennenglernt, den ruhigen, seriösen und immer in modischen violett-Tönen gekleideten Direktor. Doch auch er ist nicht Perfekt, und ohne Unterstellte, wie zum Beispiel den Herrn Autopilot oder den Herrn Simulant, wäre er nur eine einzelne Figur in einem grossen Schachspiel der Aviatik.


Der Simulant
Er ist ein sonderbarer Bursche. Er trägt Uniform mit Rangabzeichen, die eigentlich keine sind, schwitzt, obwohl es nicht heiss ist, fliegt, obwohl er am Boden bleibt...
Na, klingelts schon? Der Simulant bin ich, seit Sonntag endlich wieder am Fliegen... oder zumindest fast, denn für mich hat die letzte Flugphase in der Ausbildung vor dem MCC/Type Rating begonnen! Seit Sonntag sitze ich also tagtäglich im Simulator und übe engine failures bei Minimumwetter, mache PPAA wenn ich eigentlich manchmal lieber zu PAPA möchte, und schwitze dabei wie ein Bär. Aber: Es macht mir einen Heidenspass!
Der charismatische Direktor, den ich oben erwähnt habe, ist in Wahrheit der Flight Director. Im Grunde ist er nichts anderes als zwei Balken, die mir zeigen, in welche Lage ich mein Flugzeug halten muss, um einer vorprogrammierten Route zu folgen. Will ich mich noch ein wenig entlasten, kann ich neu sogar den Autopiloten zuschalten, der folgt dann dem Flight Director automatisch, ohne dass ich besonders viel machen muss.




Ist das nicht langweilig? Oh nein, keineswegs! Wenn es richtig knallt und mir der rechte Motor um die Ohren fliegt, ist auch für mich viel Arbeit angesagt, denn dann kommt der Autopilot nicht mehr alleine zurecht und Fliegen von Hand ist angesagt. Und auch wenn alles normal läuft (was im Simulator bei allem was nicht mit "Intro" betitelt ist sehr, sehr selten ist), sind Autopilot und Flight Director eine angenehme Sache, ermöglichen sie mir doch eine bisher beinahe unbekannte Übersicht über alle Flugparameter und Instrumentenwerte.


Noch drei Mal muss/darf ich Simulant spielen, dann folgt vier Wochen Flugtraining auf der echten DA42. Ich freue mich drauf, kein Wunder, bei dem Wetter!


Kommentare:

  1. Ou da werd ich ja fast neidisch! Das ist wohl die schönste Phase der Ausbildung. Wünsch dir viel Spass, viele schöne Flüge und natürlich viel Erfolg beim Check am Schluss der Phase!

    Gruss
    ensvala

    AntwortenLöschen
  2. Danke :) Wusste gar nicht, dass du auch bloggst, hab dich gleich abonniert ;)

    Gruss, FourGreens

    AntwortenLöschen